Freiheitsbeschränkung oder überfälliger Jugendschutz?

Wir alle haben seit März 2020 Hausarrest und teils sogar Ausgangssperre ab 22 Uhr; doch wem ist aufgefallen, dass für die Jugend ein Segen ist, was Erwachsene beklagen mögen?

Die Serie „Corona sei Dank“ möchte zum Perspektivwechsel anregen, und das Herunterfahren des „Normalen“ als Chance aufzeigen, über bisherige Misstände nachzudenken.

Denn schon viel zu lange sind unsere Jugendlichen Freiwild für Dealer und die Alkoholindustrie. Schon mit 14 oder früher werden sie krank gemacht, und niemand redet darüber oder fasst gar den Entschluss, dass wir das ändern müssen.

Dies wäre möglich durch einen Umbau des Grundgesetzes und eine andere Verteilung der Machtbefugnisse, siehe ersten Beitrag. Doch dazu müssen erst viele die Gestaltung der Gesellschaft als unsere Aufgabe und vornehmste Pflicht begreifen.

Erzähl es weiter!
Thomas Christian Liebl
 

Bewegungslehrer, Autor, Visionär. Mehr Infos hier.

Klicke hier um direkt auf facebook zum kommentieren! 0 Kommentare

Schreib etwas!

>