Freie Energie – Helle Köpfe im dunklen (?) Mittelalter

Bei genauem Hinsehen kann man auf alten Fotos merkwürdige Apparate entdecken, z.B. in Haushalten.

Auch bei den schon erwähnten Weltaustellungen bekam man kuriose Dinge vorgeführt. Viel mehr Fotos sind hier zu finden. Bitte ansehen!

Hast Du auch den verlinkten Artikel besucht? Fühlt man sich da nicht auf die Nautilus versetzt? Die hatten ganz offensichtlich eine Technik, die noch in Verbindung mit der alten Baukultur stand, die alles verzierte. Da erscheint es auf einmal doch sehr merkwürdig, dass nur zwei Jahre nach der (angeblichen?) Erfindung der Glühlampe durch Edison (1881) die Columbian Exposition von Chikago in hellem Licht abertausender Glühbirnen (?) erstrahlt, oder?

Dieses Foto des Eiffelturms erweckt nicht den Eindruck von Glühbirnen, sondern von drei enorm starken und großen sphärischen Lichtquellen. Was ist das?

Paris Expo 1889

Noch interessanter wird es bei Abbildungen aus dem angeblich dunklen Mittelalter oder Barock. Fackeln hatten die gar nicht nötig.

Das nachfolgende Bild stammt aus diesem lesenswerten Beitrag.

Es werde Licht!

Ich muss zugeben, ich hatte unsere Vorfahren gehörig unterschätzt, bzw. nie unvoreingenommen auf diese Gebäude geblickt, sondern durch die von Ablehnung über die Verbrechen der Kirche gefärbte Brille. Aber wenn man ruhig nachdenkt, widersprechen sich rußende Fackeln und dieses hohe Maß an künsterischer und bautechnischer Fertigkeit, oder? Entstammen sie womöglich einer anderen Geistesströmung als jener fanatischen, die gerne Leute verbrannte?


Previous 1 2 3 4 5 6 Next

Thomas C. Liebl
 

Bewegungslehrer, Autor, Visionär. Mehr Infos hier.