Der Blog

Warum Wissensperlen?

"An der Sache ist was faul..."

Kennst Du das Gefühl? Wenn einem Zweifel kommen an einer Geschichte, ohne sagen zu können, was genau nicht stimmt? Das lässt einen nicht los, bis man Bescheid weiß.

So ging es mir mit dem Weltbild, das man uns in der Schule vermittelt hat. Nach dreißig Jahren der Spurensuche, tausenden Büchern und viel Nachdenken kann ich heute sagen: der größte Teil ist Unsinn, wenn nicht gar freche Lüge.

Wusstest Du z.B., dass das Herz eben keine Pumpe ist, weil das Blut schon vorher strömt? Dass es neben der Schwerkraft auch eine Leichtkraft gibt, und dass die Pyramiden eindeutig gegen die Behauptung sprechen, wir würden von Affen abstammen?

Schon längst müssten unsere Geschichtsbücher neu geschrieben werden, und das Schulsystem reformiert, die Medizin, Physik, Biologie etc. Das passiert aber nicht, und deshalb krankt die Welt weiter vor sich hin.

Das wird sich erst ändern, wenn genügend Menschen das Spiel durchschauen, und dazu braucht es die richtigen Informationen. Wissen bei dem es Klick macht, oder eben Wissensperlen.

Sie gebe ich hier weiter in der Hoffnung, dass es noch ein paar da draußen gibt, die nicht zu Smartphone-Zombies mutiert sind. Die das größte Geschenk der Götter an uns Menschen noch zu würdigen wissen: die Kraft der Einsicht und des Verstehens. Denn das macht uns zu Menschen, nicht unser Bankkonto oder der schicke Wagen vor der Tür.

Der Autor

Thomas Christian Liebl
Jahrgang 66, Sternzeichen Zwilling

Berufe
Tanz- und Bewegungslehrer, Manager für Gesundheitsunternehmen und Buchautor.

Interessen
Anthroposophie, gute Gespräche und Schreiben, Verbindendes – wie mehrstimmig singen, gut kochen, basteln, wandern oder einfach Frisbee werfen.

Kontakt

Meine  Bücher

Das Erwachen der Lämmer

Meine Empfehlung - weil hochaktuell

Einige von uns sind mit dem Schicksalsauftrag hergekommen, eine Wende in der Menschheitsentwicklung einzuläuten. Weg von einer von außen über Gesetze geregelten Gesellschaft hin zu einer aus Verständnis geborenen Ordnung.

Ein Miteinander von Freien ist die Antwort auf die drohende neue Weltordnung, die einen entmenschlichten Drohnenstaat zum Ziel hat. Werden die Lämmer erwachen und zur Tat zusammenfinden?


Wie  dichtende Denker Gesellschaft gestalten

In aller Bescheidenheit halte ich für bahnbrechend, was mir Neues zum Thema Gesellschaft, Mann / Frau, Sinn der alten Ordnung und die anzustrebende Zukunft aufging - beim Versuch, die Soziale Dreigliederung von Rudolf Steiner (im gefühlt 20sten Anlauf) lebenspraktisch zu verstehen.

Mach Dir einfach selbst ein Bild. Auf meinem Wissensperlen-Blog sind die ersten 2 Kapitel kostenlos zu lesen.

Schon längst müssten unsere Geschichtsbücher neu geschrieben werden, und das Schulsystem reformiert, die Medizin, Physik, Biologie etc. Das passiert aber nicht, und deshalb krankt die Welt weiter vor sich hin.
In allen Märchen und Mythen geht es immer um eines: das Ringen um Menschlichkeit. Da müssen Drachen bekämpft und Ängste überwunden werden. Wie real dieser Kampf ist, wurde mir durch die Begegnung mit Rudolf Steiners Schriften klar, denn als einziger beschreibt er den geistigen Kampf, der heute ausgefochten werden muss.

Mir wurde klar, dass z.B. der Darwinismus nur deshalb als bewiesen gilt, weil viele andere Tatsachen und Beobachtungen verschwiegen werden. Etwa, dass nicht Kampf das Hauptprinzip in der Natur ist, sondern Kooperation. Dieses Verschwiegene und Verdrängte soll hier gehört werden, jenes schwer zu findende Wissen, dass einem ein Licht aufgehen lässt. Weisheits-Perlen eben.

Geboren zum König

Eigentlich wollte ich einen Flyer für Kurse in Loheland-Gymnastik erstellen, doch schon bei "menschengemäße Bewegung" kam ich ins Stocken. Niemand würde mich verstehen in einer Zeit, die vollkommen auf Fitness gepolt wurde.

Wo nicht mehr verstanden wird, dass wir diesen Körper nicht nur bewohnen, sondern als Instrument auch im Sinne des Erfinders bedienen lernen müssen. Zum einen zur Gesunderhaltung des Körpers selbst, aber noch viel mehr zur Weckung jener Tugenden, die einen Zweibeiner erst zum Menschen machen. Schon vom Wort her ist die (äußere) Aufrichtung mit der (inneren) Aufrichtigkeit verwandt.

Mensch ist man nicht, Mensch wird man. Es ist ein Übungsweg, und der Lehrmeister ist unser Körper, der zum Bewegungs-"Apparat" degradiert wurde.

>